facebook.png
instagram.png
youtube.png
mail.png

© Copyright 2018 CarryMe Gbr

  • Cindy Hornbostel-Schiller

Wo bleibt der Organist?

Aktualisiert: 2. Dez 2018


Das war die große Frage gestern und heute fragen wir uns immer noch, wo der geplante Organist für die kirchlichen Lieder geblieben ist.


Aufgrund des fehlenden Organisten wird die Trauung für Jessica und Marcel und ebenfalls für die Gäste auf jeden Fall in Erinnerung bleiben, denn wir mussten eine Menge improvisieren.

Aber erst einmal zurück zum Anfang.


In der St. Nicolai Kirche in Bothfeld fand gestern eine Traufe (Trauung und Taufe) statt. Wir freuten uns, wieder in dieser bereits seit 1288 erbauten Kirche zu spielen. Sie strahlt eine ungeheure Wärme und Gemütlichkeit aus.


Mit einem freundlichen "Hallöchen" wurden wir gestern bereits in der Kirche begrüßt, denn diese wurde dekoriert und liebevoll und warm gestaltet.


Der Küster Dirk Jeschke, noch recht neu im Amt, begrüßte uns auch herzlich uns zeigte uns, wo wir unsere Taschen abstellen und lagern konnten.


Wir machten noch einen kurzen Soundscheck und probten noch einmal das neu einstudierte Lied. Leider war ich immer noch ziemlich angegriffen von der Erkältung, doch dank Nasenpray, Ipalat und einer kompletten Hausapotheke ließ es sich gut leben:-)


Nun kam auch die Pastorin Frau Wohlgemuth hinzu und wir besprachen den Ablauf. Auf Nachfrage wo der Organist bliebe, wurde sie auf einmal etwas bleich um die Nase. Sie hoffte ebenso wie wir inständig, dass dieser noch rechtzeitig zur Trauung auftauchen würde... er hatte noch 30 Minuten Zeit....Manche kommen halt kurz vor knapp. So etwas waren wir schon gewohnt.


Langsam füllten sich auch schon die Reihen und die Zeit schritt voran. Zur Sicherheit sprachen wir bereits die Songs ab, ob wir evtl. die kirchlichen Lieder spielen könnten. Es waren 4 an der Zahl geplant. Jedoch kannten wir selber nur zwei davon. Passend kannte der Küster die anderen beiden und er bot an, diese mit Trompete von der Empore zu begleiten. Allerdings waren wir immer noch in der Hoffnung, dass der Organist rechtzeitig auftauchen würde.


Als jedoch die Glocken die Ankündigung zur Trauung machten, gaben wir die Hoffnung auf und versprachen uns so gut es geht im Traufgottesdienst die kirchlichen Lieder zu improvisieren. Ein kurzes "wird schon schief gehen" zum Küster und los ging es...


Zum Einzug von Jessica und Marcel spielten wir von "Silbermond - Irgendwas bleibt". Beide wirkten sichtlich nervös und hielten sich fest an den Händen.


Die Pastorin wies nach dem Einzug zu Anfang schon einmal vorsorglich darauf hin, dass alle Beteiligten auf Grund des fehlenden Organisten seine Parts zum Teil improvisieren müssen und begann im Anschluss Ihre Rede und direkt danach kam das erste Gemeindelied, welches Michelle auf der Gitarre begleitete. Danach folgte die weiteren Ansprachen und Lesungen.


Nun war der Küster mit der Trompete dran, das nächste Gemeindelied zu begleiten. Wer es weiß: Trompeten kann man nicht so gut kalt spielen, sie brauchen eine gewisse Temperatur. Leider hatte der Küster damit zu kämpfen. Er hielt aber wacker durch und wir applaudierten ihm kräftig zu und die Gemeinde setzte ein.

Es war schließlich ein Ausnahmezustand und wir taten alle unser Bestes :-)

Nach der Trauung und dem Trausegen sangen wir von "Alexander Knappe - Bis meine Welt die Augen schließt"


Nun wurde zur Taufe des kleinen Louis umgeschwenkt und wir begleiteten erneut ein etwas moderneres Kirchenlied. Hier kommt Michelle seine Anstellung an einer Evangelischen IGS Wunstorf zu Gute :-)


Nach der Taufe von Louis sangen wir ein Wunschlied der Beiden, welches auf jeden Fall in unserem Repertoire bleiben wir Yvonne Catterfeld - pass gut auf Dich auf. Ein absolutes traumhaftes Lied, bei dem wir beim ersten Hören Gänsehaut bekommen hatten.

Zum Abschluss war der Küster erneut mit einer Begleitung dran, welche er dieses Mal fabelhaft meisterte. Frau Wohlgemuth sprach noch mal einen kräftigen Dank für uns aus und die Gäste spendeten uns noch einmal einen herzlichen Applaus <3

Mit "Toten Hosen - an Tagen wie diese" zogen Jessica und Marcel mit Ihre Louis aus.


********

Liebe Jessica, Marcel und Louis, diesen Tag werdet Ihr sicherlich nun immer in Erinnerung behalten. Aber gerade diese kleinen nicht geplanten Aktionen machen so einen Tag ganz Besonders! Wir wünschen Eurer kleinen Familie von ganzem Herzen alles, alles Liebe <3

8 Ansichten